Textbeiträge in Periodika  - Von Marcel Müller-Wieland herausgegebene Schriften
Untersuchungen über das Vorbild  Ein Beitrag zur Frage nach der allgemeinen Verantwortlichkeit für das Vorbild-Erleben der reiferen Jugend. Bern: A.Francke AG., 1949, 242 Seiten Das Vorbild ist - wie es hier umschrieben wird -  nicht identisch mit dem guten Beispiel.  Es lässt sich nicht absichtlich vermitteln. Es ist in der Regel ein unbewusst oder dunkel  bewusst erlebtes Lebensbild in der Begegnung mit einer andern Person oder Gestalt,  das den Empfan-genden aufruft,  für sich selbst aus eigener Schau höhere Werte zu  erstreben. Die vorliegende Untersuchung fusst auf einer Erhebung mit 1098 Jugendlichen beiderlei Geschlechts und baut auf eingehender Anamnese und Ätioligie auf.
Syngeneia Sinn und Wege persönlicher Emporbildung. A. Francke AG, Bern und München:    1961,   239 S. Im Sinne Platons bedeutet "Syngeneia" die ursprüngliche Verbundenheit der  menschlichen Seele mit dem andern Menschen und mit allem Seienden. Der innere  Auftrag dieses Buches ist der Aufruf zur Vertiefung der geistigen Hingabe an das  Begegnende und der Aufweis der Bedeutung solcher Haltung für die persönliche  Emporbildung des Einzelnen. Elementares Verstehen und Intuition. Ästhetische  Verbundenheit, Kunstverstehen und künstlerische Ge-staltung. Die des Menschen zu  sich selbst. Vorbild, Selbstbild und Menschenbild. 
Wandlung der Schule  Individualisierung und Gemeinschaftsbildung Schaffhausen: Novalis Verlag AG, Edition Pestalozzi,    1976 290 S. Der selektiven Beurteilung in den gegenwärtigen Staatsschulen stellt der Autor eine  freie Schule ohne Noten, Selektionsdruck und Berechtigungswesen entgegen. Der  Autor fordert eine anspruchsvolle, individualisierende und gemeinschaftsbildende, aus  ästheti-scher Grundhaltung heraus geführte Schule. Vision einer Schule von morgen.
Der innere Weg Mut zur Erziehung. Verlag Pro Juventute, Zürich:    1982, 2. ergänzte Auflage 1989 180 S. Alle Erziehung beginnt mit der Ermutigung des Menschen zu sich selbst.Die Bedeutung der frühen Geborgenheit in der Familie. Freiheit und Autorität in der Erziehung. Jenseits der Strafe. Innere Strenge. Probleme der Familienerziehung. Der erzieherische Auftrag der Schule. Selbsterziehung. Erziehung und Gesellschaft.
Geist und Tiefenbezug der Sprache  Grundlagen einer individualisierenden, gemeinschaftsbildenden Sprachlehre. Verlag Georg Olms, Hildesheim, Zürich, New York:   1989 197 S. Sprechen und Denken. Dramatische Sprachbildung als bedeutender Bereich der Men-  schenbildung. Die geistige Bedeutung der Sprache. Verankerung aller Sprachbildung im  Stimmungsgrund des einzelnen Menschen. Frühe Sprachentfaltung. Lesen und Schrei-  ben. Rhythmus und Sprachmelodie. Sprache und Bewegung. Sprechen und Denken. Dramatische Übungen. Sprachkunde.
Sehende Liebe  Ästhetische Bildung des Menschen. Broschiert mit 28 Bildtafeln und zahlreichen Illustrationen. Verlag Georg Olms, Hildesheim, Zürich, New York:   1993 237 S. Das Buch fordert eine grundsätzliche Wandlung aller Bildung aus der Sicht einer ästheti- schen Grundhaltung. Schön und hässlich im Natur- und Kunsterleben. Von den inneren  Kriterien der Kunst. Wirkung des Kunsterlebens auf die Entfaltung des einzelnen Men-  schen. Bedeutung des Ästhetischen für die liebevolle Einstellung zur Welt, zur Erneue-  rung des persönlichen Lebens und zur Befriedung im Zusammenleben der Völker und  Kulturen.
Gewalt und seelische Verschüttung Erzieherische Grundfragen der Friedensfähigkeit. Verlag Georg Olms, Hildesheim, Zürich, New York:    1995 293 S. Neurophysiologische Voraussetzungen zum Verständnis menschlicher Geistigkeit. Persön- liche Grundgestimmtheit und seelische Verschüttung. Aggression und Gewalterleben in  Spiel, Unterhaltung und Medien.Drogenmissbrauch. Strassenkinder. Seelische Quellen der Kriegsbereitschaft und des Terrors. Der erzieherische Auftrag in Familie, Schule und  Gesellschaft.
Ethik heute  Wege sittlicher Bildung. Verlag Georg Olms, Hildesheim, Zürich, New York:  2001 387 S. Vom Sinn des Sittlichen. Spontaneität des sittlichen Aktes. Geist und Trieb.  Das Böse. Im Umgang des Menschen mit sich selbst, im sozialen Bezug und in  der Einstellung des Menschen zu Mitwelt und Umwelt gilt es, die sittliche For-  derung wachzuhalten. Individualethik, Sozialethik, Ethik und Umwelt. Ethik in  Wirtschaft und Politik. Ethik und Religion. Der sittliche Auftrag der Familie, der  Schule und der Gesellschaft. 
Von der Innerlichkeit des Wirklichen  Philosophie der geistigen Zuwendung und Bildung. Verlag Georg Olms, Hildesheim, Zürich, New York:   2007 242 S. Was ist Wirklichkeit? Weltmechanik und Innerlichkeit. Von den inneren Beweggründen  des Wirklichen. Kritik der mechanistischen Auffassung. Kraft und Stoff. Von den Natur-  gesetzen. Zeit und Raum. Ursprung und Unendlichkeit. Innerlichkeit des Lebendigen.  Von der Seele. Bewusstsein. Das psychophysische   Problem. Bedeutung des Unbe-  wussten. Geistigkeit. Intuitives Verstehen. Zuwendung zu den inneren Motiven begeg-  nender Natur. Anteilnahme am Lebendigen. Verstehende Liebe zum andern Menschen  und seinem inneren Stimmungsgrund. Der Autor bietet in diesem Buch eine philoso-  phische Grundlage seiner gesamten Pädagogik. 
Begegnungen und Erfahrungen  Aus meinem Leben. Wirkkräfte der Liebe. Book on Demand. Norderstedt,    2010 206 S.                   Im Buchhandel: ISBN 978 3 839 1850 01 Das Buch wurzelt in Erfahrungen und Erinnerungen des Autors. Er erinnert an einzelne  Menschen, an Gestalten der Literatur und der Philosophie-Geschichte, an Orte gemeinsamer Tätigkeit, da Weisen geläuterter Liebe erlebbar und wirksam waren. Den negativen Auswir- kungen gegenwärtiger Zivilisation setzt der Autor die individualisierende Bildungsbemühung in Familie, Schule und Gesellschaft entgegen. Die Vertiefung geistiger Liebeskräfte führt zu  sinnvollem Zusammenleben der Menschen und zu einer tragfähige Einstellung zur Natur im ganzen.
Lukas und Sina  Ein Kinderbuch für Eltern. Mit Zeichnungen und Radierungen des Autors. Books on Demand, Norderstedt    2010, 155 S. Lukas und Sina ist ein Buch für Kinder von 9 - 12 Jahren und auch für ihre Eltern. Es ist  keine Zauber- oder Heldengeschichte. Es ist die Erzählung eines  inneren Heldentums.     Kinder helfen, die Vision einer neuen, freieren Schule, einer Schule, die von jedem  einzelnen Kind ausgeht, zu verwirklichen. Dabei haben die  Kinder so manches Abenteuer  zu bestehen. Aber die neue Schule, die allen Kindern und der Gemeinschaftskraft der  Menschen dienen soll, kommt zustande. Eine solche Schule gibt es heute noch nicht. Es  ist die Schule von morgen. 
Tagebilder aus meinem Leben  Gemälde, Zeichnungen, Radierungen. Books on Demand, Norderstedt,  2011, 124 S. "Das Buch erinnert an Zeichnungen, Graphiken und Gemälde, die der Autor in seinem  Leben unterwegs geschaffen hat. Es zeigt kurze, vorübergehende Augenblicke und  Erlebnisse, die im Bilde festzuhalten bedeutend schienen. Marcel Müller-Wieland vesucht  nicht äussere Konturen, sondern innere Impulse, Spannungen und Bewegungsmotive  wiederzugeben. Zeichen der Innerlichkeit des Begegnenden."   (Aus obigem Buch) 
Die Darstellung der altsprachlichen Methodik Pestalozzis durch Meyer Marx  I. Meyer Marx und Pestalozzis Methode zur Erler nung der alten Sprachen                                                     II. Die Anwendung der Pestalozzischen Methode zur Erlernung der alten Sprachen III. Briefe von Meyer Marx an Prof. Holzmann (Erstpublikation aus dem Holzmann-Nachlass). In: Die Sammlung. Zeitschrift für Kultur und Erziehung. Vandenhoek und Ruprecht, 1959 und 1960 Pädagogische Probleme zur Erfassung und Betreuung des entwicklungsgehemmten Kindes In: Schweizerische Lehrerzeitung, Nr 13 und 14, 1960 Menschenbild und Menschenbildung im Geiste Friedrich Fröbels  In: Vom Geist abendländischer Erziehung. Hrsg. Pestalozzianum Zürich. Zürich: Morgarten Verlag 1961 Heinrich Pestalozzi und Österreich In: Pestalozzis Beziehungen zu Österreich und Russland. Hrsg. Pestalozzianum Zürich. Zürich : Morgarten Verlag 1962   Rhythmus im Dienste der allgemeinen Bildung In: Die Körpererziehung, Nrn. 9 und 10, 1963 Menschenbild und Menschenbildung  Texte abendländischer Denker. Hrsg. M.Müller-Wieland. Zürich: Morgarten Verlag 1964, 287 S. Schulreform aus dem Geiste Pestalozzis   Individualisierender Unterricht. Schriften der Freien Pädagogischen Akademie, Hedingen bei Zürich 1967 Lehrerbildung  Ein Weg zur Wandlung der Schule.  In: Die Orientierung, Nr. 63.3, 1976 Menschenbild und Menschenbildung. Auftrag unserer Schule   In: Bildung für morgen. Evangelische Akademie Baden. Bad Herrenalb 1/1977 Eine Freie Pädagogische Akademie  Rechenschaft und Ausblick. Schriften der Freien Pädagogischen Akademie. Hedingen 1977, Heft 3 Der persönliche Stimmungsgrund des Kindes und seine Bedeutung für die schulische Leistung.  In: Schülerprobleme heute. Sonderausgabe der Schweizerischen Lehrerzeitung 1978 Vom Bildungssinn unserer Schule  In: Wege zur Humanisierung der Schule. Schaffhausen: Novalis Verlag AG., 1979 Schule von morgen. Der innere Weg. Erziehen anders. Die ästhetische Grundhaltung im Unterricht. In: Leistung und Lernfreude. Schule der Zukunft. Ein internationales Gespräch. Zürich: Verlag Pro Juventute 1983, 178 S. Vorbilder im Geschichtsunterricht  In: Schule + Bildung. Basler Zeitung . Nr. 23/27.1.1984 Wege zur Menschenbildung  In: Zum Menschen erziehen. Pestalozzi, Steiner, Buber. Frankfurt a.M.: Diesterweg 1985 Neuformulierung des Erziehungsauftrags in Hinsicht auf Familie, Schule und Selbstverwirklichung.  In: Erziehung zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Oettingen: Verlag Meiners 1985 Von der Heiterkeit In: Der Mensch und seine Gefühle. Wissenschaft und Philosophie. Interdisziplinäre Studien der Universität München. Erzabtei St. Ottilien, EOS Verlag 1985 Das fruchtbare Chaos im Bildungsprozess  In: Ordnung und Unordnung. Ein Buch für Hartmut von Hentig. Weinheim Beltz 1985 Aggression im Kindesalter  In: Erwachsenenbildung, Schaan 1989 Pädagogisches Verstehen  Mit Beispielen aus dem Bereich dramatischer Übungen. In: Brigitte Mösch : In Gelassenheit lernen. Dortmund: Borgmann Media 2005
Bücher Texte in Periodika. -   Schriften, welche von Marcel Müller-Wieland herausgegeben wurden Filme IMPRESSUM
 
Möchten Sie gerne einige der Bilder sehen, klicken Sie hier auf     TAGEBILDER
Hier klicken für:
Hier klicken für:
von Marcel Müller-Wieland
Seitenanfang
Zurück zum Seitenanfang WERKE Zurück zum Seitenanfang WERKE Zurück zum Seitenanfang WERKE Zurück zum Seitenanfang WERKE Zurück zum Seitenanfang WERKE Zurück zum Seitenanfang WERKE Zurück zum Seitenanfang WERKE Marcel Müller-Wieland Werke
von Hanspeter Scheier
Dokumentarfilme über pädagogische Projekte und zur “Individualisierenden Pädagogik”
Dokumentarfilme
Die Freiheit des Menschen  DVD-Edition,Syngeneia Filme 2010 Dokumentarfilm von Hans Peter Scheier: Marcel Müller-Wieland im Gespräch mit Ruth Peyer. (Hauptfilm 93`, Bonusmaterial 150`) Im Gespräch mit Dr. Ruth Peyer erinnert sich Marcel Müller-Wieland an Kinder, Eltern und Lehrende, denen er in seinem pädagogischen Wirken begegnete und helfen konnte. Aus dem Inhalt: Probleme der Schulselektion. Freiheit des Menschen. Individualisierung , Gemein- schaftsbildung. Freude am Denken und Forschen. Intuition. Ästhetisches Erleben und Gestalten. Erziehung. Autorität. Innere und äussere Strenge. Vorbild. Sittlichkeit. Würde des Menschen. Das Geheimnis der Wirklichkeit. Im Bonus-Material zusätzliche Aussagen über wichtige Bildungsthemen und Dokumentationen über konkrete Klassenprojekte. Bestellung der Dokumentarfilme:  Hans Peter Scheier Lahnhalde 25 CH-8200 Schaffhausen Tel.+41 52 624 33 57 Mail:     h.p.scheier@bluewin.ch
Zurück zum Seitenanfang WERKE Zurück zum Seitenanfang WERKE
Schule von morgen – Ein Schritt auf dem Weg  (16 mm, s/w, 50 Minuten, Lichtton, 1973) Ein Film mit Marcel Müller-Wieland und Hans Philipp und seiner 5. Primarklasse aus Wetzikon. Ein einwöchiges Theaterprojekt in einer Schulverlegung: «Der kleine Prinz» von Antoine de Saint Exupéry.
Flächen – Ein pädagogischer Ausblick (16 mm, s/w, 85 Minuten, Lichtton, 1975) Ein Film mit Marcel Müller-Wieland und Max Stadtmann und seiner 6. Primarklasse aus Urdorf. Ein geometrisch-mathematisches Unterrichtsprojekt, das den Blick weit öffnet auf das Thema «Flächen» in Natur, Mathematik, Technik und Kunst.
Wandlung der Schule – Wege zur inneren Erneuerung (16 mm, s/w, 62 Minuten, Magnetton, 1977) Ein Film mit Marcel Müller-Wieland und Volkschullehrer/-innen aus Uitikon und Urdorf bei Zürich sowie Hans Philipp mit einer Klasse aus Wetzikon. Sprachliche Arbeiten mit verschiedenen Klassen während eines Fortbildungsprojekts für Lehrkräfte. Zum Beispiel ein einwöchiges Puppenspielprojekt in einer Schulverlegung («Das singende springende Löweneckerchen», Gebrüder Grimm). Gespräche im Rahmen der Lehrerfortbildung. Von der sehenden Liebe – Skizze einer pädagogischen Haltung (16 mm, s/w, 54 Minuten, Magnetton, 1979) Ein Film mit Marcel Müller-Wieland und Volkschullehrer/-innen aus Uitikon und Urdorf bei Zürich. Weitere Arbeiten im Fach Sprache mit verschiedenen Primar-Klassen und Gespräche mit Lehrkräften.
Alle oben angeführten Filme können als VHS-Kassetten erworben werden.
Einige der älteren Bücher sind nicht mehr bei den angestammten  Verlagen zu beziehen, allerdings werden sie von vielen Händlern  zum Teil recht günstig im Internet angeboten.  
Klicken
Startseite Themenfelder Werke-Bücher-Filme Tagebilder Kontakt Mitteilungen Werke-Bücher-Filme BoD-Direktlink
Das philosophische Gespräch "Lysa" hat einen Bezug zu Platons Dialogen. Dramatischer als bei Platon überholt die hintergründige Handlung den Gang des Gesprächs. Es wird deutlich: Das Eigentliche des Philosophierens spielt sich nicht in Worten ab. Es liegt in der tätigen inneren Läuterung des Einzelnen. Um verschiedene Aspekte pädagogischer Fragen zu erörtern, lässt Marcel Müller-Wieland Personen mit verschiedenen fachlichen Hintergründen zu Wort kommen. Das Gespräch ist absichtlich nicht als Diskussion gedacht, in der die Figuren sich gegenseitig widersprechen, sondern als Diskurs, in dem sich die am Gespräch teilnehmenden, fiktiven Personen gegenseitig unterstützen, um so zu einem gemeinsamen gedanklichen Ziel zu kommen. Am Gespräch sind beteiligt: Lysa,28jährig, Neurophysiologin, die junge Frau des bekannten Psychiaters Till / Ken, 68jährig, Naturphilosoph / Gotha, 58jährig, Witwe, Mutter zweier Kinder, die im Ausland leben. Ehemals Lehrerin. Jetzt Sprachpädagogin. / Bodo, 45jährig, Maler und Bildhauer / Peer, 35jährig, Sozialökonom und Soziologe / Till, 36jährig, Psychiater / Helmut, 28jährig, Maler / Hella, 22jährig, Lehrerin. Die beiden Gespräche finden in Kens Ferienhaus in Graubünden (Schweiz) statt.
Ermutigung zur Menschenbildung Ausgewählte Texte Books on Demand, Norderstedt,  2011,                                      188 S.   Im Buchhandel: ISBN 9783844804126,          im US-Buchhandel, bei Amazon und als Ebook In diesem Buch hat der Autor, Dr. Prof. Marcel Müller-Wieland, eine Auswahl kurzer Texte zusammengestellt, großenteils Auszüge aus all seinen vorausgegangenen Büchern und Schriften. Einige Texte wurden, zur Ergänzung des Gedankenkanons, extra für dieses Buch neu geschrieben. Diese Sammlung erleichtert die Gesamtschau auf das Wesentliche des philosophischen und pädagogischen Gesamtwerkes von Marcel Müller-Wieland.
Die hier abgedruckten Texte finden sie (nur) zum Teil auch unter Themenfelder
Bod-Direktlink
Dieser Roman ist kein Unterhaltungsroman. Dazu ist sein Geschehen zu scheußlich. Er ist auch kein Hintertreppenroman. Dazu sind die Protagonisten zu schön. Der Roman ist nicht historisch gemeint. Ich habe die Hauptpersonen erfunden und ihrem Schicksal überlassen. Freilich wurzelt vieles auch im wirklichen Geschehen Rumäniens zwischen 1939 und 1946. Für den damaligen jungen König Mihai I. von Rumänien erdachte ich in meiner Geschichte ein feines junges Mädchen. Dunkles und Schreckliches widerfährt der Prinzessin. Märchenhaftes tut sich auf. Aber der Roman ist im Ganzen auch kein Märchen. Er ist eine traurige, aber auch schöne Liebes- geschichte. Schön, weil seine Protagonisten bei allen schweren Schicksalen, die sie einholen, das Edle und die Würde des Menschen bewahren. So gilt der Sinn des Romans wohl auch heute und für alle Länder. Ich wollte sagen: Politik und Wirtschaft allein helfen nicht. Sie bedürfen einer weitausgreifenden Bildungsbemühung. Diese aber ist nur im Individuellen und im ganz Persönlichen möglich. AUFLICHTUNG  -  Stimmung, Traum und Märchen Books on Demand, Norderstedt,  2012, 358 S.   Im Buchhandel: ISBN 9783732294084     im US-Buchhandel, bei Amazon und als Ebook Pflege und Auflichtung des persönlichen Stimmungs-grundes sind unverzichtbare Voraus- setzung einer sinn-vollen geistigen Entfaltung  des einzelnen Menschen. Zu wenig beachten die üblichen Bildungsbemühungen in Schulen und vielen Familien die überragende Bedeutung  dieser „endo¬thymen" Funktion für die heranwachsenden Menschen. Eine sinnvolle Erneue- rung der Schulbildung setzt stets solch aufhellende Pflege voraus. Träume und Märchen bieten wundersame Bilder innerer Gestimmtheit. Analyse und intellek- tuelle Deutung  sollen sie nicht verfremden. Ihre großartige ästhetische Wirkung  vermag zum Verstehen und Auflichten des persönlichen Stimmungsgrundes wesentlich beizutragen. Die Auflich-tung des Lebens lichtet auch die Träume auf. Märchen unterstützen – wie alle Kunst – die Auswirkung persönlicher Stimmung auf die geistige Entfaltung des Menschen. LYSA - Ein philosophischer Diskurs Books on Demand, Norderstedt,  2012, S. 230  Im Buchhandel: ISBN 9783734753473     im US-Buchhandel, bei Amazon und als Ebook
Ileana, Roman   Books on Demand, Norderstedt,  2012,                                                                                  294 S.   Im Buchhandel: ISBN 978-3-8482-5249-7       im US-Buchhandel, bei Amazon und als Ebook
BoD-Direktlink BoD-Direktlink BoD-Direktlink BoD-Direktlink